Japanischer Grüner Tee

Die Blätter der Teepflanze sind berühmt für ihren Reichtum an biologisch aktiven Substanzen. Vor allem den Flavonolen im grünen unfermentierten Tee schreiben Wissenschaftler günstige Wirkungen zu. Weil bei der Produktion von schwarzem Tee die Blattzellen aufgebrochen werden, kommt der Zellsaft mit Sauerstoff in Berührung. Die Folge: Ein Teil der Flavonole wird durch Oxidation unwirksam. Im Gegensatz dazu rollt und trocknet man die Blätter des grünen Tees lediglich. So bleiben die günstigen Stoffe in hohem Maße erhalten.

Für GREENS PLUS wird ein Extrakt von biologisch angebautem japanischen grüne Tee verwendet.

 

Ich hätte gern ein Bild eingestellt, aber die Abmahnmaffia ist zu groß.