RTL 2 hat eine Serie über Kaffee gemacht. Hier gibt es nach einem kurzen Werbespot einen Film. Anschauen lohnt sich.Wussten Sie zum Beispiel, dass Kaffeeseife schlechte Gerüche bekämpft?

 

Kaffee 1

http://www.rtl2.de/rvp/schaudichschlau/?v=5e4a948d.28a98ce1

 

Kaffee 2

http://www.rtl2.de/rvp/schaudichschlau/?v=5e4a948d.6f09f631

 

Kaffee 3

http://www.rtl2.de/rvp/schaudichschlau/?v=5e4a948d.5269df81

© Nespresso
Eine samtige Crema wirkt wie ein Deckel auf dem Espresso und verhindert so das Entweichen flüssiger Aromen

Sie wollen wissen, ob der Espresso, den Sie gerade im Café geordert haben, tatsächlich von bester Qualität ist? Dann machen Sie den Zuckertest: Geben Sie einen Löffel Zucker auf die hoffentlich existierende Crema und zählen Sie die Sekunden, bis er zum Tassenboden versinkt und das Loch sich schließt: Drei Sekunden? Nun ja. Acht bis zehn? Dann muss in der Küche eine Nespresso Maschine stehen oder ein Barista, der sein Handwerk wirklich versteht. Eine dichte Crema, die feine, nussbraune Schicht aus ätherischen Ölen, ist meist ein zuverlässiges Zeichen für die Qualität eines Espressos. Die Crema dient zugleich als eine Art Deckel, der das Entweichen der flüchtigen Aromen verhindert. Sie ermöglicht erst das alle Sinne ergreifende Geschmackserlebnis.

Ein solch perfekter Espresso entsteht nur dann, wenn wirklich alles stimmt: So wichtig gut aufbereiteter, optimal gerösteter Kaffee aus Spitzenlagen auch ist, nur die richtige Zubereitungstechnik holt das geschmackliche Maximum aus den Bohnen, so dass sich das komplexe Bouquet aus über 900 Aromastoffen entfalten kann. So sollte das Brühwasser nicht heißer als 89 Grad Celsius sein und der Brühvorgang nicht länger als 30 Sekunden dauern, sonst wird der Espresso zu bitter und holzig. Nur wenn der Druck in der Espressomaschine hoch genug ist, werden die Aromastoffe ausreichend gelöst und es entsteht eine gute Crema. Ist sie frisch oder hat sie durch Kontakt mit Sauerstoff schon an Aroma verloren? Ist der Kaffee zu fein gemahlen, dauert die Extraktion zu lange. Ist das Mahlgut zu grob, verliert der Espresso an Crema und Körper. Ähnliche Folgen tauchen auf, wenn das Espressopulver bei Siebträgermaschinen zu fest oder zu locker angepresst wurde.

Von Andrea Schumann